Team

Leistungen

Im Folgenden finden Sie das breite Spektrum der technischen Untersuchungen, die in unserer Praxis angeboten werden. Alle diese Untersuchungen erfordern eine spezielle Fortbildung und eine langjährige Berufserfahrung. Wir sind froh und auch ein wenig stolz, dass wir Ihnen in unserer Praxis ein so breit gefächertes Angebot machen können. Da einige der Untersuchungen nur in wenigen Arztpraxen angeboten werden, kann es zu Verzögerungen bei den Terminen kommen, wobei dringliche Fälle bevorzugt behandelt werden (im Einzelfall sollte die Anmeldung durch den überweisenden Arzt erfolgen).

Sprechzimmer

Sonografie der Bauchorgane und Schilddrüse:

Hierbei werden mittels Ultraschall Aufnahmen von den jeweiligen Organen durch einen Computer berechnet und sichtbar gemacht. Durch die Ultraschallwellen werden keine Schäden hervorgerufen. Es entsteht keine Strahlung. Bei auffälligen Befunden müssen weitere Untersuchungen, wie Computertomografien oder Magnetresonanztomografien angeschlossen werden. Sonografien führen wir bei Erwachsenen und Kindern in unserer Praxis durch. Bei auffälligen Befunden werden weitere Untersuchungen wie z. B. eine Computertomographie veranlasst oder es erfolgt eine Überweisung zu einem Facharzt mit einer gezielten Fragestellung.

EKG:

Hierbei werden elektrischen Ströme des Herzens gemessen und elektronisch aufgezeichnet. Wir können hierdurch Rückschlüsse auf Herzrhythmusstörungen, die aktuelle Durchblutungssituation des Herzens und Hinweise auf Lungenfunktionsstörungen ziehen. Diese Untersuchung wird grundsätzlich beim Auftreten von Brustschmerzen und Luftnot angewendet. Auch bei Routineuntersuchungen, Sportgesundheitsuntersuchungen oder im Rahmen einer Nachsorge nach Infarkt wird diese Untersuchungsmethode angewandt.

Langzeit-EKG:

Eine Untersuchung dieser Art wird bei dem Verdacht auf Herzrhythmusstörungen durchgeführt. Hierzu werden fünf wiederablösbare Silberelektroden am Brustkorb aufgeklebt, die über kleine Drähte mit einem Aufzeichnungsgerät in Größe einer Scheckkarte verbunden. Die Aufzeichnung erfolgt über 24 Stunden. Das Gerät wird Ihnen in der Regel am Morgen angelegt und Sie gehen damit ganz normal Ihren Tagesgeschäften nach. Am nächsten morgen wird Ihnen das Gerät wieder abgenommen. Die Auswertung und ausführliche Besprechung der Befunde erfolgt dann in der Sprechstunde.

Belastungs-EKG:

Wenn der begründeter Verdacht auf eine Herzerkrankung besteht oder wenn ein Leistungsprofil für eine sportärztliche Untersuchung erstellt werden soll, wird ein Belastungs-EKG durchgeführt. Hierbei werden die Herzströme, der Pulsschlag und der Blutdruck kontinuierlich unter steigender definierter Belastung auf dem Fahrradergometer bestimmt. Drei Parameter werden dabei von dem die Untersuchung leitenden Arzt beurteilt: Das mögliche Auftreten von Herzrhythmusstörungen, die Entwicklung des Blutdruckes unter den steigenden Belastungsstufen und die Veränderungen des EKG´s unter der Belastung, was auf mögliche Durchblutungsstörungen des Herzens hindeuten kann.

LZ-Blutdruck-Messung:

Diese Untersuchung stellt den "Gold-Standard" in der Beurteilung der Blutdruckwerte dar. Die zu untersuchende Person bekommt eine Blutdruckmanschette angelegt, die für 24 Stunden getragen werden muss. Am Tage erfolgt alle 15 Minuten eine Messung, in der Nacht alle 30 Minuten. Die Messwerte werden ähnlich wie beim Langzeit-EKG im Messgerät gespeichert. Durch die Vielzahl der Messungen werden mögliche Beeinflussungen ("Weißkittel-Syndrom") ausgeschlossen und man erhält eine sehr verlässliche Aussage zu der Frage ob eine Blutdruckerkrankung vorliegt bzw. ob die medikamentöse Therapie ausreichend ist.

Lungenfunktionsmessung:

Um Aussagen über die Atemfunktion zu erhalten wird die Lungenfunktionsmessung durchgeführt. Hierbei wird unter Anleitung durch eine Praxis-Assistentin in ein Atemmessgerät geatmet. Per Computer erfolgt anschließend die Berechnung der Werte und der Vergleich zu Normalwerten.

Schlaf-Apnoe-Screening:

Bei starkem nächtlichen Schnarchen und ausgeprägter Tagesmüdigkeit muss man daran denken, dass ein Schlaf-Apnoe-Syndrom vorliegen könnte. Besteht dieser Verdacht, wird ein Schlaf-Apnoe-Screening durchgeführt. Dabei werden als Parameter der Atemfluss und das Schnarchen von einem unter der Nase platzierten Sensor gemessen. Die Atembewegungen der Brust und des Bauches werden mit dehnbaren Gurten erfasst. Schließlich werden noch die Sauerstoffsättigung und der Puls von einem am Finger befestigten Sensor gemessen. Nachdem Ihnen in der Praxis das Anlegen des Gerätes ausführlich gezeigt worden ist, nehmen Sie es mit nach Hause und legen es vor dem Schlafen selbst an. Die Aufzeichnung startet automatisch und endet nach sieben Stunden. Zur Auswertung bringen Sie das Gerät am folgenden Tag wieder in die Praxis. Das Ergebnis wird entweder mit Ihnen in der Sprechstunde ausführlich erörtert oder der Befund wird dem überweisenden Arzt mit einem Hinweis zum empfohlenen weiteren Vorgehen zugeschickt.



Wir bieten Ihnen folgende Wahlleistungen, die jedoch nur von Privaten Krankenkassen erstattet werden:

Echokardiografie:

Hier werden mittels Ultraschall die Herzklappen und -höhlen, sowie die Wanddicken und die Flußeigenschaften des Blutes im Herzen vermessen. Wichtige Hinweise für Herzerkrankungen können somit gewonnen werden.

Gefäßdoppleruntersuchungen:

Gefäßdoppleruntersuchungen der Aterien und Venen mittels Ultraschallsonde zur frühzeitigen Erkennung von Gefäßplaques und Sterosen bzw. Thrombosen und Venenschäden, sowie Krampfadern